Jeder ist bedroht

Jeder ist bedroht

Das Suchtdreieck

Heutzutage besteht für viele, insbesondere junge Menschen, die Gefahr, mit Rauschgift in Berührung zu kommen. Der Rauschgift- Missbrauch hat besorgniserregende Ausmaße angenommen.

Auf diesen Websites wollen wir nicht unbedingt auf die möglichen Ursachen eingehen, die zum Gebrauch von Rauschgift führen. Dies ist nicht unsere Aufgabe. Feststellen wollen wir jedoch:
In jedem jungen Menschen liegen mögliche Motive verborgen für den Beginn einer Drogenkarriere. Zu diesen Motiven gehören Neugier, die Unfähigkeit mit Konfliktsituationen (z. B. in der Schule, im Beruf, während der Pubertät, in der Familie) fertig zu werden, Gruppendruck, Langeweile, Isolation, das Fehlen von tragenden Gemeinschaften, wie Familie und Freunde. Das heißt also, nahezu jeder kann gefährdet sein. Die Forschung nennt inzwischen zahlreiche Gründe, die zum Rauschgiftkonsum führen können. Diese wiederum werden in drei Hauptgruppen unterteilt. Danach liegen die Ursachen für die Rauschgiftsucht.
Die Grafik, das sog. Suchtdreieck, zeigt das Zusammenspiel der drei Faktoren, die zu einer Abhängigkeit führen können.

1. in der Persönlichkeit des Betroffenen
2. in den Eigenschaften und besonders in der Verfügbarkeit der Rauschgifte
3. im sozialen Umfeld, insbesondere in der Familie sowie im Freundeskreis, aber auch in der Leistungs- u. Konsumgesellschaft.

Die Tatsache, dass die Tochter/ der Sohn Rauschgift nimmt, wird oft von der Familie zuletzt erkannt- wenn es zu Spät ist. Dann, wenn eine Umkehr aus der Sucht kaum noch möglich ist.

[hoch]